Banner

20221002 153830

 

Claus Binder vom Orgateam des TV 1860 Fürth beschreibt die 16. Fürther Stadtmeisterschaft, gewertet auch als 3. Ranglistenturnier der Serie DPV-Masters, kurz und lapidar: "Leider nur 45 Teams, viele Absagen, richtig beschissenes Wetter, phantastisches Catering, nette und fleißige Gastgeber, spannendes Finale, Endergebnis 13:12".

Was den ganzen Sommer über fehlte, bekam der TV Fürth am Sonntag 2.10. fast auf einmal ab. Die Teilnehmer*innen erwiesen sich aber alle als wasserdicht, die Siegerehrung zum Abschluß klappte dann ohne Regenschirm.

Finalsieger A: Regis Pfortner / Vincent Behrens (München/Mechenhard) mit 13:12 gegen Norbert Lohhaus und Andi Kreile (Schnackenwerth / Oettingen). Gemeinsam auf Drei: Thomas Jolitz / Lucien Bernhard (1.MKWU ) sowie Suc Vu und Matthias Ress (Augsburg / SG München).

20221002 173051Das B-Turnier gewinnen Thawatchai Phophan und Valacone Souksomvang vom Augsburger BC
gegen Petra und Gerhard Groß aus Schnackenwerth,
Im C-Turnier setzen sich Michael Hahn (SGP Nürnberg) und Jochen Deml (PCNC Nürnberg)
gegen Peter Jäckel und Heidi Roth aus Waiblingen durch
und im D-Finale triumphieren Lola und Markus Herrmann
über Ede Hartmann (Schweinfurter KL) und Jochen Keil (ZZ Nürnberg.

 

Kleines Bild: Die Sieger im B-Turnier aussen, unten die Gewinner des "Masters" innen. Quelle und Fotos: TV 1860 Fürth

20221002 200053 2


1024px Miro Palma

Die blaue Zukunft des Kugelspiels? Wandbild aus glasiertem Terracotta in Palma de Mallorca von Joan Miró. Foto: Alinea, commons.wikimedia

 

Die Petanque-Europameisterschaften Juniors/Espoirs, 06./09. Oktober in Palma de Mallorca / Spanien, spiegeln deutlich die Misere des Petanque in Europa wider, den Mangel an Nachwuchskräften.

Lediglich 9 teilnehmende Teams listet die CEP für das Turnier 3:3 der weiblichen Espoirs auf, ein recht deutliches Zeichen, dass sich junge Frauen im (Alt)männersport Petanque nicht aufgehoben fühlen. Bei den jungen Männern machen von den 40 registrierten europäischen Mitgliedsverbänden mit 17 zwar etwas mehr mit, aber ausgerechnet Titelverteidiger Finnland bringt, wegen der geringen Zahl junger Verbandsangehöriger wenig überraschend, kein Team an den Start. Suomis Titelgewinn 2019 grenzt sowieso an ein Wunder (siehe unser Interview), denn 3 der 4 Mitglieder der Meistermannschaft von 2019, die dem DPV-Team im Finale so schmerzhaft die Grenzen aufzeigte, waren zu diesem Zeitpunkt die einzigen lizenzierten Espoirs im ganzen Land, Teammitglied Nr. vier befand sich noch im Juniorenalter. Aktuell zählt der Verband Finnlands 0 weibl. und 2 männl. Espoirs, die Zahlen bei den Juniors: 15 und 24.

Die beiliegende Tabelle verdeutlicht, nur 5 von 40 europäischen Petanqueverbänden sind in der Lage, Formationen in beiden Altersklassen und beiden Geschlechtern an den Start zu bringen, Belgien, Tschechien, Frankreich, Deutschland und Spanien, der Rest der CEP-Mitgliedernationen knapst hinterher.

Auffällig: Die künstlich aufgeblasene Armada (zus. 3666 Mitgl.) der 5 britischen Föderationen aus England, Schottland, Wales, Guernsey und Jersey bringt bescheidene zwei von zwanzig möglichen Teams an den Start. Welch ein Armutszeugnis im Vergleich zum kleinen aber rührigen, gerade mal 1000 Köpfe zählenden tschechischen Verband, der in voller Besetzung präsent ist.

Ein Vergleich: Zur letzten EM 3:3 bei den Seniors traten mit 36 Teams fast alle Mitgliedsverbände an.

Titelverteidiger bei den U23-Damen ist Frankreich, Rang 3 ging damals (2019) an Deutschland. Bei den jungen Herren heisst der Titelträger w.o.e. Finnland, Platz zwei für den DPV. Jesus Escacho (ESP) und Eileen Jenal (DEU), holten die Titel im Schießwettbewerb.

Der DPV reist mit den U23-Aktiven Celine Grauer, Lea Dörhöfer, Dominique Probst (Tir), Sarah Caliebe, Maurice Racz, Gabriel Huber, Leon Gotha-Jecle und Sebastian Junique (Tir) an. Coaches: Marco Kowalski und Daniel Dias, Delegationsleiter ist Michael Dörhöfer.

Teilnehmerinnen Espoirs fem. 3:3

Teilnehmer Espoirs mask. 3:3

Teilnehmerinnen Espoirs fem Tir

Teilnehmer Espoirs mask. Tir

Nachtrag: Eine erfolgreiche Generalprobe gelang den nominierten Espoirs Gabriel Huber, Sebastian Junique und Maurice Racz bei den 40. Großgerauer Bouletagen am 4. Septemberwochenende. Das Trioerreichte das Finale des 3:3-Wettbewerbs, das zur späten Stunde nicht mehr ausgespielt werden konnte, gegen Mesut Uluocakli, Jasper Schlüpen und Lasse Stentenbach. Den 2:2-Wettbewerb tags zuvor, konnten Huber und Junique gegen Jonas Combüchen und Lasse Stentenbach für sich entscheiden. Quelle: blau-gelb-gg.de

Die Jugendveranstaltungen werden erstmals getrennt nach Geschlechtern ausgetragen. Die bisherige Form als Mixte-Wettbewerb sah eine derart krasse Benachteiligung des weiblichen Geschlechts, dass man sich gezwungen sah den jungen Damen endlich eine eigene Meisterschaft zu gönnen. Die Förderung in den Landesverbänden lässt aber nach wie vor zu wünschen übrig, sodaß die Teilnahmeliste Juniors fem. nicht viel besser aussieht als jene bei den Espoirs.

11 Verbände haben bei den Mädels gemeldet, 20 sind es bei den Burschen. Identische Zahlen in den Schießwettbewerben. Titelverteidiger (2018) ist der monegassische Verband im 3:3, im Schießwettbewerb siegte Joe Casale (FRA)

Die DPV-Delegation • Aktive: Annika Heine, Maria Hein, Mercedes Lehner (Tir), Kati Kuipers, Oskar Fitz, Luca Jöris, Mathis Schulz und Justin Neu (Tir). Coaches: Stefanie Schwarzbach und Martin Kuball, Delegationsleiter: Linus Schilling

Teilnehmerinnen Juniors fem. 3:3

Teilnehmer Juniors mask. 3:3

Teilnehmerinnen Juniors fem. Tir

Teilnehmer Juniors mask. Tir

Der DPV plant Liveübertragungen von den Veranstaltungen

Quelle: cep

 


DJI00011 ret

Alle Wasserwege führen nach Fürth. Das Spielgelände des TV 1860 Fürth, Schauplatz des Ranglistenturniers DPV-Masters liegt direkt am Ufer des Main-Donaukanal und wäre aus allen Ozeanen direkt per Schiff erreichbar. Foto: TV Fürth 1860.

 

Die Petanqueabteilung des TV 1860 Fürth lädt am kommenden Wochenende zur 16. Fürther Stadtmeisterschaft Petanque 2:2, die zum zweiten Mal nach 2019 auch als DPV Masters gewertet wird. Damit dürfen nach den DMen 1:1 / Tir-de-precision in diesem Jahr in Fürth erneut DPV-Ranglistenpunkte abgeschöpft werden.

Das Turnier findet anders als die DM 1:1 nicht im Südstadtpark sondern auf dem Vereinsgelände des TV am Europakanal 50 statt.

Die Veranstalter wünschen sich eine frühzeitige Anmeldung per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, aber eine Einschreibung für Spätentschlossene ist auch noch am Spieltag, Sonntag 2.10. bis 9.30 Uhr möglich.

Am samstäglichen Vorabend gibt es ab 18 Uhr für zeitig Angereiste das "Biergarten Open" mit Flammkuchen (Foto: wikipedia) und Miniturnieren,

800px Flameukeusche 2Am 3.10., dem Montag danach, lädt der nahe beheimatete PC Burgthann zum Triplette-Turnier für Unentwegte, allerdings gibt es hier nur noch die Möglichkeit, über ein Losverfahren teilzunehmen, die Veranstaltung ist limitiert auf 50 Teams.

Bequem: In Fürth kann direkt an den Spielfeldern geparkt werden, auch Caravaning und Camping mit Stromanschluß sind auf dem Fürther Gelände möglich.

Damit in Fürth niemand vom Fleisch fällt, sorgen die Ausrichter mit fränkischen Bratwürsten, Salaten und Flammkuchen für schmackhafte Turnierzehrung.

Die Sieger der 1. Masters 2019 hiessen übrigens Tobias Müller und der Fasteinheimische Sascha Rosentritt (beide PC Burggarten Horb).

Alle Infos beim TV Fürth 1860

 


DMF2022NiSa07Die Deutschen Meisterinnen 2022. Foto: ptank.de

 

Nordhorn, SO 25.09.2022, DM Petanque 3:3 Frauen • NiSa07 ein Team mit den "unbeschriebenen Blättern" Sigrid Garner, Gisela Hintzmann und Dorothea Löwer holte sich am Sonntag in Nordhorn völlig überraschend aber auch völlig verdient den Meistertitel 2022 und tritt damit die Nachfolge von Celine Grauer, Dominique Probst und Luzia Beil an, die übrigens schon in der ersten KO-Runde aus dem Turnier flogen. Vermeintlich spielstärkere Equipen wie Saar02, NRW08 oder die Topfavoritinnen BaWü1, allesamt mit namhaften, national und international dekorierten Ranglistenspielerinnen, konnten in den KO-Runden dem gediegenen Lege-Trio aus Bremen und Wilhelmshaven an diesem Tag nichts anhaben. Bay03 mit Andrea Gebert (Schnackenwerth), Christine Groß (Wetzelsberg) und Elke Grünbeck (Tegernheim) stieg als einziges von 3 bayerischen Teams in die Hauptrunde auf, schied aber im16te-Finale aus.

Das Finale auf youtube

Resultate DM 3:3 Frauen

Mit 42 Punkten im Viertelfinale erzielte Bayerns Dominique Probst, auch international gemessen, ein äusserst stattliches Ergebnis bei der DM Tir de précision Frauen. Eine Leistung ohne Gewähr allerdings, denn im HF konnte die junge Bundesligaspielerin vom BC Mechenhard an diesen Top-Score nicht mehr anknüpfen und musste Gegnerin Corinna Mielchen (NRW02), die sich im Anschluss auch noch den Meistertitel sicherte, mit 23:19 Punkten den Vortritt lassen. Das Finale Mielchen gegen Titelverteidigerin Natascha Sieling war mit 19:10 keine Petanque-Feuerwerk.

Resultate DM Tir-de-précision Frauen

 


IMG 20220912 WA0000

 Foto: Karin Fürbacher

 

Füssen, 11.09.2022 • Annette Podiwin (Augsburger BC), Stefani Probst (SGP München) und Gisela Buschner (BCR Regensburg) sind die Bayerischen Meisterinnen 3:3 der Frauen 2022. Großer Erfolg auch für die Damen der Region Ingolstadt: Marianne Hofmann (BF Lenting), Karin Fürbacher (PC Ingolstadt und Heidi Stümke (BF Lenting) erreichen das Finale und dürfen sich mit dem Vizemeistertitel schmücken. (Beitrag: bf-lenting)

Glückspilze: Durch einen dritten Platz im B-Turnier qualifiziert sich das zweite Trio aus der Region mit Anna Lehmayr (PC Neuburg), Dominique Horlacher (SGR Eichstätt) und E. Rottmüller (PC Ingolstadt)) für die DM in Niedersachsen.

Nur 3 der 14 beteiligten Equipen in Füssen möchten bei der DM am 24./25. September in Nordhorn (Niedersachsen) mitmachen. BPV-Sportreferent Eckl sucht deshalb noch zwei Teams um die 5 bayerischen DM-Startplätze komplettieren zu können.

Einen kleinen Spielbericht hat uns Rudolf Ibald vom gastgebenden Verein BF Füssen geschickt.

Die Meisterinnen in den Landesverbänden:

LV Bayern: Annette Podiwin (Augsburger BC), Stefani Probst (SGP München und Gisela Buschner (BCR Regensburg)
LV BaWü: Muriel Hess, Verena Gabe und Tess Hauptvogel (Horb/Horb/Horb)
LV Berlin: LM 3:3 fem. gibt es nicht • Von 7 Meistersch. in Berlin dürfen Frauen nur 2:2 Mixte und 2:2 fem. 
LV Hessen: keine LM 3:3 fem. nur Quali
LV NRW: Dorothee Stallmann, Ramona Harupa und Christel Zimmermann (Wattenscheid/Marl-Lüdgh.)
LV NiSa: Jennifer und Birgit Schüler und Lea Becker (Ibbenbüren/Wiedensahl/Oppau-RLP)
LV RLP: keine LM 3:3 fem.
LV Saar: Mercedes Lehner, Tess Hauptvogel und Carolin Birkmeyer (Saarbrücken/Horb/Düsseldorf-NRW)
LV Ost:

Quellen: divers

 


Bildschirmfoto 2022 09 01 um 15.06.53

Erst als zweites Team in 23 Jahren Masters de Petanque hat mit dem Nationalteam von Italien eine „équipe étrangère“ der geballten französischen Übermacht getrotzt und die Trophäe beim Final Four in Romans-sur-Isère (Drome) gewonnen.

Die Serie Masters de Petanque ist für Petanqueverhältnisse finanziell gut ausgestattet, insgesamt mehr als 100.000 € haben die Veranstalter ausgeschüttet. Das siegreiche Team: Von links, Diego Rizzi, Florian Cometto, Alessio Cocciolo und Andrea Chiapello. Quelle: Screenshot Sportmag Video.

 


Nach seinen Erfolgen 2019 (mit Montoro, Robineau, Sarrio) und 2021 (mit Fazzino, Fernandez und Riviera) kann Mickael Bonetto heute in Romans-sur-Isere den dritten Gesamtsieg in Folge bei den Masters de Petanque schaffen.

Die Aussichten stehen nicht schlecht, im Gegensatz zu Diego Rizzis Team Italia hat das Team „Wild Card“ nach schwachem Beginn stark aufgeholt und die 7-Etappen-Vorrunde mit einem Sieg und dem 2. Gesamtrang beendet. HF-Gegner Rizzi, furios in die Serie gestartet, überzeugt in der Endphase der Vorrunde nicht mehr uneingeschränkt, kommt aber mit dem Selbstbewusstsein eines Weltmeisters, während Bonetto beim CdF 2:2 am vergangenen Wochenende klar verlor, trotz eines Sauschussfeuerwerks.

Das zweite HF in Romans hat auf dem Papier mit dem souveränen Vorrundensiegerteam Rocher einen klaren Favoriten. Team Montoro, dass die ganze Serie ohne den verletzten Teamchef Ludovic Montoro auskommen musste, ging in Trevoux zu Null gegen Rocher, Lacroix und Cortes ein und konnte sich erst auf den letzten Drücker für die Finalrunde qualifizieren. Aber, sowohl in Thaon (Finale) als auch in Six-Fours (Platz.Spiel) hatte Team Rocher gegen die unberechenbare Equipe Montoro klar das Nachsehen.

MASTERS DE PETANQUE 2022
FINAL FOUR in Romans-sur-Isere (Drôme 26)
Mittwoch 31. August 2022
15h00 : Halbfinale 1 mit den Équipen WILD-CARD - Mickaël Bonetto, Pierre Lucchesi, Jean Feltain, David Riviera und ITALIEN - Diego Rizzi, Florian Cometto, Alessio Cocciolo und Andrea Chiapello.
17h00 : Im 2. Halbfinale treffen aufeinander die Équipen ROCHER - Dylan Rocher, Stéphane Robineau, Henri Lacroix, Simon Cortes und MONTORO - Christophe Sarrio, Jean-Michel Puccinelli, Kevin Malbec, Ludovic Montoro.
21h00 : Finale der beiden Siegerteams.

Infos und Resultate: https://stats.mastersdepetanque.fr/etape/8
Alles über die MdP: https://fr.wikipedia.org/wiki/Masters_de_p%C3%A9tanque

 


Centrope Cup SA/SO 27./28.08.2022 Galanta / Slowakei • Das slowakische Toptrio Kristina Gemainerova, Andrej Fratric und Vladimir Michalka (Guliver Bratislava / Hohenlohe PC) gewinnt das Turnier um die Sedivy-Trophy für Triplettes mixte im Finale gegen ein weiteres slowakisches Trio mit Katarina Krajcovicova, Matej Krajcovi und Lukas Tomka (CC Bratislava). Im Match um Rang drei setzen sich Milan Gnjidic, Marko Alagi (beide FC Dalmatino) und Cvita Opat (FC Vodice) aus Kroatien durch.

Das kroatische Team war nach Beendigung der Vorrunde mit 5 Rd. System Swiss ungeschlagener Tabellenführer vor den Teams Jindrich Kauca (CZE) und Marek Strba (SLO). 99 Teams aus Tschechien, Slowakei, Slowenien, Polen, Ungarn, Österreich, Kroatien und Bulgarien waren am Start, wovon die 32 besten die Sedivy-Trophy ausspielten.

Quelle: Andrej Jost

 


Cindy Peyrot (Haute Garonne) im Finale des Championnats der France Tête-à-tête feminin überraschte niemanden, nachdem sie die Grande Dame und vielfachen Weltmeisterin Charlotte Darodes im VF mit 13:4 ordentlich gezaust hatte.

Dass sie dann gegen Daisy Frigara (Cotes d’Armor) ihren 4. Frz. Meistertitel verpasste, haben nicht so viele erwartet. Der Spielverlauf des zähen Kampfes über 17 Aufnahmen lässt erahnen, dass die Favoritin ihrer vierzigjährigen Gegnerin mit wenigen Ausnahmen eigentlich immer hinterherhechelte, sodaß Frigaras Sieg und erster Landesmeisterinnentitel schon in Ordnung geht. 2016 verlor die Europameisterin von 2018 ihr bisher einziges CdF-(T-a-t)-Finale noch und musste mit Silber vorlieb nehmen. Auf Rang 3 die ehemalige Mixte-Meisterin Marie-Angele Germain (Korsika) und Nadine Talvard (Orne)

Eigentlich standen im CdF 2:2 der Herren die neuen Meister Michel Hatchadourian / Kevin Bonvarlet (Korsika Süd) auch nicht ganz oben auf der Favoritenliste, aber nachdem das Trio im VF die seit 2019 amtierenden Meister und Titelverteidiger Rocher / Lacroix (Var) rausgekegelt hatten, waren Bonetto und Riviera vorgewarnt. Schüsse aufs Cochonnet, das Universal-Rezept das im Mixtefinale Bonetto noch zum Sieg verhalf, nützte gegen die Korsen nichts. Nachdem die in Aufnahme 7 ein hübsches Fünferpack zur 11:4-Führung schnürten, liess Bonetto mit 4 erfolgreichen Schüssen aufs Cochonnet zwar das Volk jubeln, konnte aber das Match nicht mehr drehen. Klarer Sieg für das kompaktere Team Hatchadourian / Bonvarlet. Mit Zirkusnummern allein ist eben nur in Ausnahmefällen eine Französische Meisterschaft zu gewinnen.

Quellen: FFPJP, boulistenaute

 


Deutscher Meister 2022 im Tir-de-precision / Petanque ist der deutsche Rekordhalter in dieser Disziplin Manuel Strokosch.

Nach seinem DM-2:2-Sieg 2015 der zweite nationale Titel bei den Senioren. Dem Saarländer, der im VF zusammen mit Christophe Riff den Bestwert dieser Meisterschaft von 45 Punkten erzielte, genügten im Finale 34 Zähler um Matthias Laukart (BaWü), der auf 31 Pkt. kam, auf Abstand zu halten. Während sich in einem mäßigen HF Strokosch gegen Armin Hogh (BaWü) durchsetzen konnte, lieferten sich im zweiten Semifinale Matthias Laukart und Christophe Riff (BPV Freiburg) ein spannendes Duell zum 42:42, das der Horber dann im Stechen für sich entscheiden konnte. Christophe Riff ist ein relativ neues Gesicht in der deutschen Petanqueszene, ein 5. Platz bei der DM Triplette 2021 und nun zwei dritte Plätze in Fürth stehen für ihn zu Buche. Auch mit Meisterlorbeer ist der vielseitige 44-jährige, der vom lothringischen Boulay-Moselle nach Freiburg wechselte, bereits dekoriert. 2019 gelang ihm der Sieg im Jeu Provençal beim Championnat 3:3 der Region Grand Est.

Bayerns Starter Nicholas Mari (24 Pkt.) und Vincent Behrens (26 Pkt.) verpassten mehr oder weniger knapp die KO-Runden.

Im zweiten Finale des Tages konnte der Saarbrücker Strokosch dagegen nichts putzen. Im DM-Turnier der Petanque-Einzelkämpfer gab es an Jan Garner vom BC Osterholz kein Vorbeikommen. Nach Garners Sieg bei der DM 2:2 zusammen mit Marco Schumacher, ist es bereits der zweite deutsche Meistertitel in diesem Jahr für ihn. Nach einer überraschenden Auftaktniederlage gegen Niklas Flocken, liess der nunmehr 11-fache Deutsche Meister nichts mehr anbrennen und rückt Rekordmeister Klaus Mohr allmählich auf die Pelle. Auf Rang drei landeten Johannes Hirte (Stuttgart), der nach glattemTurnierverlauf erst vom Meister im HF gestoppt werden konnte und Christophe Riff (Freiburg), dem wohl die unglückliche Niederlage im Tir-HF noch unter der Kappe saß.

Bayern-Sieg im B-Turnier

Ein Fürther Heimvorteil-Happy-End hielt das Tête-à-tête-B-Turnier für den im Meisterschaftsrennen ziemlich gebeutelten bayerischen Landesverband bereit. Matthias Ress von der SGP München siegte im Finale über Fabian Vonberg (Stuttgart) klar mit 13:6, nachdem er im VF seinen bayerischen Landsmann Nicholas Mari (Mechenhard) recht humorlos zu Null kanibalisiert hatte.

Quelle: dpv

 


Centrope Cup 2022 • In der Turnierserie der mitteleuropäischen Petanque-Landesverbände ist am Wochenende (27./28.08.) das slowakische Galanta fünfter Gastgeber in der Reihe der sechs jährlichen Veranstaltungen.

100 Dreierformationen haben sich für das Turnier am Stausee Kráľová an der Waag auf dem Gelände des Eventhotels Kaskády registriert. Längst entwickeln die Centrope-Cup-Turniere Anziehungskraft weit über die Grenzen der offiziellen Mitgliedsverbände Polen, Slowenien, Tschechien, Österreich, Slowakei und Ungarn hinaus. Spieler*innen und Teams aus ganz Europa und manchmal Übersee tummeln sich bei den Veranstaltungen. Auch deutsche Teams finden sich immer wieder in den Start- und Ergebnislisten. Beim Turnier im tschechischen Liblice Ende Mai gewinnt mit Patrick Messonier, Adrien Delahaye und Charles Weibel ein französisch-belgischisches Trio von allerhöchster Reputation.

Gespielt werden 5 Runden System Swiss und anschl. KO-Runden. Die jeweils 4 besten Teams einer Nation pro Veranstaltung fliessen in die Nationenwertung ein, die momentan der Tschechische Verband anführt. Punkte werden bis Rang 16 vergeben.

Infos und Quelle: Centrope Cup

 


Das südwestfranzösische Bergerac in der Dordogne, bekannt für seine Weine, ist am kommenden Wochenende (27./28.08.) Schauplatz von gleich zwei Französischen Petanquemeisterschaften.

Nach 2019 in Dijon treffen sich erstmals wieder die Herren zu ihrem Championnat für zwei. 128 Teams sind gemeldet, Dylan Rocher und Henri Lacroix (Var), die Meister von 2019 sind vor Ort und verteidigen ihren Titel. 1970 wurde erstmals ein Championnat Doublette ausgespielt. Auslosung und Resultate

Auch der Einzelwettbewerb der Petanque-Damen, fand 2019 das letzte Mal in Dijon statt. Meisterin Nadege Baussian-Protat (Lot) führt auch dieses Jahr das 128 Frauen starke Starterinnenfeld zur erst 7. Auflage des Championnats Petanque Tête-à-tête feminin an. Auslosung und Turnierverlauf finden sich hier.

 


Bei der für SA 20. August ausgeschriebenen Bayerischen Meisterschaft 55+ samt DM Quali in Niedernberg handelte es sich genau betrachtet lediglich um eine Fränkische Meisterschaft.

Die Meldeliste wies 33 Teams aus, davon kam die überwältigende Mehrzahl von 29 Trios aus Franken, 3 Teams reisten aus Ostbayern und 1 aus Südbayern an. Zwei Einzelpersonen aus dem Süden fanden noch Unterschlupf in einem fränkischen und einem ostbayerischen Team.

Niedernberg liegt in Bayern ziemlich weit oben, ein Seniorentrio aus dem ziemlich südbayerischen Kochel, hätte es denn Lust auf eine Teilnahme an der BM gehabt, wäre hin und zurück neuneinhalb Stunden auf Achse gewesen um volle 930 km abzuradeln. Die zeitliche Investition per Bahn: 14 Stunden. Ticketkosten? Lassen wir, zu komplex das Thema.

Ob der BPV weiß, was er als Veranstalter da so macht? Ergebnisse von der BM / Quali DM liegen noch nicht vor.

Nachtrag: Wie qlaq.de eben erfahren durfte, sind Rainer Becker (Mechenhard), Ro Tran (Bürgstadt) und Fritz Gerdsmeier (Niedernberg) die neuen Bayerischen Meister 55+. Quelle: Andrej Jost

 


Sage und schreibe 10 Turniere organisiert die Sportbehörde der Agglomeration von Puy-en-Velay vom 17. bis zum 21. August.

Puy-en-Velay, das sich die Hauptstadt des Jakobsweges nennt, hat eine zehnjährige Tradition als Veranstalterin. Für Frauen, Männer, Kinder, Jugendliche, Veteranen findet sich das passende Tête, Doppel oder Triplette. Ganz klar das Flaggschiff der Turnierflotte ist das 10. Supranational Seniors Triplette, limitiert auf 512 Formationen. Fast 25.000 € werden insgesamt

als Preisgelder ausgeschüttet. Dailymotion überträgt live.

Wie in Frankreich in der Regel üblich, können die Ergebnisverläufe der Turniere online über frei zugängliche Homepages mitverfolgt werden. (Für die Jugendturniere in Puy ist kein Online-Ergebnisdienst organisiert.)

7ème National Triplette Vétérans,
4ème National Doublette Masculin,
2ème National Individuel Masculin,
2ème National Individuel Féminin,
10ème Supranational Triplette,
10ème National Doublette Féminin,
1er National Triplette Mixte,

Quellen: rankingspetanque.com / national.agglo-lepuyenvelay.fr / boulistenaute.com

 


Bildschirmfoto 2022 08 18 um 23.55.00

 

Im Finale der 6. Etappe der Masters de Petanque in Trévoux gewinnt Team Rocher gegen Rizzis Squadra Italia. Im Endspurt drehen Rocher, Lacroix und Cortes einen 7:11 Rückstand in ein 13:11. 10 Punkte für Rocher und 7 für Rizzi ergeben folgendes Classement vor der 7. und letzten Etappe in Nevers:

1 Équipe Italien 36 Pkt.
2 Équipe Rocher 34
3 Équipe Bonetto 30
4 Équipe Quintais 29
5 Équipe Montoro 26
6 Équipe Andriantseheno 16
8 Équipe Spanien 15

Für Rizzi und Rocher bedeutet dieser Stand die Qualifikation für das Abschlußturnier "Final Four". Warum? Bei der 7. Etappe in Nevers trifft das viertplazierte Team Quintais (29 Pkt.) im VF auf die Equipe Montoro, die mit 26 Pkt. auf Platz Rang 5 liegt. Das Verliererteam kann nur noch maximal zwei Punkte machen und die beiden Mannschaften auf Rang 1 und 2 mit 36 und 34 Punkten nicht mehr gefährden. Ansonsten kann es noch Verschiebungen in der Reihenfolge geben, Bonetto bspw. ist keinenfalls sicher. Spanien und Team Andriantseheno sind definitiv raus.

So schauen die VF-Begegnungen bei der 7. Etappe in Nevers aus:
Andriantseheno vs Rocher
Quintais vs Montoro
Italien vs Bonetto
Spanien vs Èquipe locale

Quellen: boulistenaute, quarterback, mdp, sportmag, Foto: screenshot sportmag

Die Resultate der 6, Etappe

 


Die neuen Petanque-Landesmeister / DM Quali im Einzel und Präzisionsschiessen
BPV (Bayern) Tir-de-précision: k.LM.
BPV (Bayern) Tête-à-tête: Regis Pfortner vor Boonwat Kittipong, Aaron Sommer und Nicholas Mari
BBPV (BaWü) Tir-de-précision: Christophe Riff vor Paul Abraham, Matthias Laukart und Armin Hogh
BBPV (BaWü) Tête-à-tête: Tobias Müller vor Matthias Laukart, Andre Skiba und Nacer Bourahla
BPV (NRW) Tir-de-précision: Mohsen Dridi
BPV (NRW) Tête-à-tête: Adama Nana
LPVB (Berlin) Tir-de-précision: Sebastian Junique
LPVB (Berlin) Tête-à-tête: Sebastian Junique
HPV (Hessen) Tir-de-précision: k.LM, Quali DM ges.
HPV (Hessen) Tête-à-tête: k.LM nur Quali DM
NPV (NiSa) Tir-de-précision: Dietmar Averbeck vor Honoré Balie
NPV (NiSa) Tête-à-tête: Leon Jentsch vor Honoré Balie und Erik Groote
PVN (Nord) Tir-de-précision:
PVN (Nord) Tête-à-tête: DM Quali
PVRLP RhPf) Tir-de-précision:
PVRLP (RhPf) Tête-à-tête: k.LM Quali DM
SBV (Saar) Tir-de-précision: Manuel Strokosch vor Sascha Löh
SBV (Saar) Tête-à-tête:
PVO (Ost) Tir-de-précision: Emre Sevinc (54 Pkt.!) vor Jens Riedel, Ella Burkhard und Mohamed Boumelah
PVO (Ost) Tête-à-tête: Jens Riedel vor Fethi Aouissi, Hannes Blechinger und Patrick Lehmann
Quellen: divers/huber/ptank
 

SA 06.08. Travemünde • Die Drittplatzierten der schwedischen Offenen Meisterschaft Triplette 2022, Jimmy Löf, Bo Persson und Patrik Wiik (La Boule d'Or Malmö) gewinnen das samstägliche Holstentor-Turnier durch einen Finalsieg über das BaWü-Trio Niclas Zimmer, Frank Maurer und Andreas Herrmann.

In den HF hatten die Sieger Team Etienne Bosmans (BEL) ausgeschaltet, Team Jonas Combüchen (DEU) unterlag den Finalisten. Bo Persson und Patrik Wiik (55+) trugen sich schon im Vorjahr in die Siegerliste von Travemünde ein.
Das bayerische Team Maximilian Borst, Olaf Wegemer (beide CP03 Schweinfurt) und Andreas Möslein (BF Niedernberg) erreichte das Finale des B-Turniers, dem Münchner Trio Hamecha, Dörhöfer, Dörhöfer gelang eine Finalteilnahme in C. Quellen: ptank.de/svenskboule.se

Skandinavisches Wochenende in Travemünde • Nach dem samstäglichen Sieg eines Schweden Trios gewinnt beim Doppelwettbewerb am SO 07.08.09 Katrine Junge Olsen, dänische Bronzemedaillengewinnerin bei der Mixte-WM in Karlslunde, gemeinsam mit Landsmann Emil Petersen (beide Vestfyn) im Finale gegen Danny Griesberg und Robin Stentenbach (beide Bonn Bad-Godesberg) Gemeinsam auf Rang 3 Lonken/Hodonou und Niermann/Fifi. Sieger im B-Turnier Lubitz/Vormann (Bochum). Quellen: ptank.de/petanque.dk

In Frankreich wurde auch Boule gespielt. Interessierte haben in der Regel kein Problem sich jederzeit auf frei zugänglichen einheitlich aufgebauten Internetplattformen vollständig und absolut zeitnah zu informieren, wie denn nun an diesem Wochenende etwa Kevin Philipsons Team im Achtelfinale des Petanque Nationals von Espalion gegen Team Emmanuel Luciens Equipe abgeschnitten hat oder wie der Stand der Dinge beim National Jeu Provençal in Fos sur Mer ist.

Warum es in Deutschland so schwierig ist, sich mit Turnier-Informationen zu versorgen bleibt ein Rätsel. Die Technologie ist da, die Franzosen zeigen es. Die Bereitstellung von aktuellen Informationen für die Öffentlichkeit "a la francaise" bedeutet auch keinen zusätzlichen organisatorischen Aufwand. Leben Petanquedeutschlands Veranstalter technisch noch derart hinterm Mond, daß sie die Dienste des notorischen Datenabschneiders aus den USA beanspruchen müssen? Eine zweite Infogruppe, weil nun doch mehr Leute interessiert sind als erwartet, an Deutschlands Renommierturnier? Ein Witz! Reicht es nicht, dass wir (petanque)sportlich bereits zweitklassig sind.

Wie ptank.de berichtet, ist nun auch der Informationsfluss über den kommerziellen US-Infokanal versiegt, vor Beendigung des sonntäglichen Zweier-Turniers!?

 


IMG 0718

Kleines Tänzchen nach der Siegerehrung

 

SA 06. August, Karlsplatz, Neuburg • Gute Leistungen, vor allem aber gute Laune und viel Spielfreude der Teilnehmenden, zeichneten das 3. Bouleturnier bei der Neuburger Sommerakademie 2022 aus.

Fiel die Ausgabe 2021 fast komplett ins Wasser, kühlte diesmal der nächtliche Regen den aufgeheizten Karlsplatz auf angenehme sommerliche Temperaturen herunter, Boule machte Spaß. Das Turnier liegt am Ende der 1. Akademiewoche, viele sind schon wieder weg und viele sind noch nicht da. 8 Teams haben es trotzdem auf den Linden umsäumten Karlsplatz geschafft.

IMG 0707Überraschte Siegerinnen

 

3 Runden Systeme Swiss zeitbegrenzt auf 45 Minuten mussten absolviert werden und am Schluß trafen sich, wie bestellt, Teilnehmende, Dozierende und Mitglieder des Sommerakademie-Förderkreises auf dem Stockerl. Gewonnen hat das, vom Sieg völlig überraschte, Damendoppel Antina und Gitta aus dem fränkischen Freistadt vor den Neuburger Jungs vom Förderkreis, Andi und Rudi. Auf Platz 3 das Dozent*innen-Duo "Evi&Co." vom Salzburger Mozarteum.

Das Kulturamt der Stadt zeigte sich großzügig, Bargeld gab es zwar nicht zu gewinnen, Turnierorganisatorin Marina Gloßner verteilte jedoch schöne Essens- und Getränkgutscheine an die "Medaillisten". Mitglieder des PC Neuburg waren bei der Turnierorganisation behilflich.

Boulust: Die Gruppe der österreichischen Dozent*innen bei der Neuburger Sommerakademie war mit ihrer Spiel- und Lebenslust eine echte Inspiration für das kleine Bouleturnier, man kann nur hoffen, dass sie 2023 wieder dabei sind.

 IMG 0700

IMG 0705

IMG 0715


proxy image

Foto: Lübeck-live

 

Die Spiele auf dem Carré d'honneur bei den beiden Holstentorturnieren an diesem Wochenende in Travemünde werden nach Angabe der Veranstalter gefilmt und veröffentlicht. Publicityscheue können sich bis zu den Viertelfinals noch auf andere Bahnen verdrücken, HF und Finale müssen jedoch auf der großen Bühne gespielt werden. Vielleicht gibt die Turnierleitung bei Bedarf Masken aus.

Das Turnier für Doublettes am Sonntag 07.08 ist mit 512 Formationen ausgebucht, für die Dreier-Veranstaltung am Samstag liegt aktuell nur eine Teilnahmeliste vom 11.04. auf, die Auslosung berücksichtigt 424 Trios.

Beide Turniere beginnen mit Vierer-Poules, bevor sie im KO-Modus weiter geführt werden. Poules, Bahnen und erste Begegnungen sind bereits gelost. Triplette und Doublette

Die internationalen Startfelder sind von gemischter Qualität, Sportliche Größen, Anfänger und Adabeis spielen um die Ehre, etwas Knete und heuer auch nach Wunsch um Ranglistenpunkte. Im Vorjahr gewannen Till Vincent und Bernhard Goetzke das Doppelturnier bei halbiertem Startfeld, Patrik Wiik, Bo Persson und Anders Gerestrand aus Schweden gewannen die Dreier-Konkurrenz, 4 Nationen teilten sich die ersten 4 Plätze.

Diverse Infos zum Turnierablauf.

 


Mathias Lafrentz, Christian Schumann (ABC Hamburg und Rüdiger Loth (Heide) gewinnen am Sonntag 31.07.2022 das Triplette-Turnier bei den Fehmarn Norther Open. 13:8 das Ergebnis im Finale gegen Nicole Graf, Rachid Bouchendouka (Konstanz) und Hacene Belkhamsa (Lübeck). Heidi und Artür Stümke sowie Regine Kosche von den Boulefreunden Lenting erreichten die Finalrunden nicht. Die Resultate: Triplette

Am Tag zuvor im Finale des samstäglichen Doublette-Turniers behalten Michael Schöttler (Bielefeld) und Sam Samuel (Ibbenbüren) die Oberhand gegen Oscar Hodonou und Honoré Balie (beide Lübeck). Triplette-Sieger Rüdiger Loth mit Martina Theil (ABC) sowie die Lübecker Thomas Müller und Frederick Baumann auf Rang drei. Heidi und Artur Stümke, BF Lenting verfehlten die Endrunden. Die Resultate: Doublette

Quelle: Boulefreunde Fehmarn

 


Spieler*Innen des PSV Freistadt dominierten die beiden Österreichischen Meisterschaften im Tête-à-tête am Sonntag, 31.07.2022 in Haslach.
 
Im Turnier der Männer war gegen das derzeitige Ausgängeschild des österreichischen Petanque, den 17-jährigen Maris Newerkla, frischgebackener EM-Fünfter, kein Kraut gewachsen. In einem packenden Finale wies er den vielmaligen rotweissroten Meister Lionel Brossard in die Schranken.
 
Der Sieg von Ursula Mayer ist dagegen eine Sensation. Die Freistädterin die bislang noch nicht groß in Erscheinung getreten ist, behielt bis ins Finale die Nerven und ihre präzise Legetechnik bei und liess den Favoritinnen keine Chance.
 
Quelle: PSV Freistadt
 
 

 qlaq logo prov


TURNIERKALENDER 2022
• Bayern BPV aktuell
• Deutschland DPV

  WAS IST SONST LOS?

+++ Div. Turniere in Deutschland im Turnierkalender petanque-aktuell und Termine ptank +++

 PÉTANQUE?

Geschichte und Beschreibung wikipedia

Die internationalen Regeln deutsch

Die zugelassenen Wettkampfkugeln FIPJP

Die Weltmeister*Innen wikipedia FRA

Die Deutschen Meister*Innen DPV-Archiv

Verbände, Vereine und viel mehr Links auf qlaq.de

 


sommerakademie logo 01 3


Perletti Logo ohne Claim


Screenshot 2